Drucken

Wasserstoff in Österreich und in den Nachbarländern

Im Rahmen der Fachtage des französischen Dachverbands für Wasserstoff und Brennstoffzellen (AFHyPAC) in Cherbourg, Frankreich, hat Rachid Makhloufi (Attaché für wissenschaftliche und universitäre Zusammenarbeit der französischen Botschaft in der Tschechischen Republik) am 17. Juni 2015 eine Zusammenfassung über die Fortschritte der Forschung und Entwicklung im Bereich der Wasserstoffbranche in Mittel- und Osteuropa vorgestellt. 

alt

Es handelt sich um eine Bestandsaufnahme auf dem Wasserstoffsektor in Kroatien, Ungarn, Polen, Österreich, der Tschechischen Republik, der Slowakei und Slowenien. Diese Zusammenfassung wurde von den verschiedenen Abteilungen für wissenschaftliche und universitäre Zusammenarbeit verfasst und ist das Ergebnis einer engen Zusammenarbeit zwischen den genannten Abteilungen.

Diese Arbeit wurde in Zusammenarbeit mit Herrn Dr. Dipl-Ing. Paul Lucchese realisiert, der das Programm “neue Energiequellen” für das französische „Commissariat à l'énergie atomique et aux énergies alternatives“ (Kommissariat für Atomenergie und alternative Energien - CEA) leitet. Er ist Präsident des europäischen Verbands N.ERGHY für Wasserstoff- und Brennstoffzellenforschung und Vizepräsident des französischen AFHyPAC.

Die ganze Zusammenfassung steht den Mitglieder des Verbands zur Verfügung und kann auf der Webseite des AFHyPAC herunterladen werden. Unten finden Sie die PowerPoint Präsentation (auf französisch).

pdfDie PowerPoint Präsentation (auf französisch)

Mehr Informationen auf der Webseite des AFHyPAC