bandeau site allemand

Drucken
PDF

Haus der Sünde

Frankreich 2011, 122 Min

Regie : Bertrand Bonello

Mit Hafsia Herzi, Céline Salette, Jasmine Trinca

 

Am Ende weint sie Sperma-Tränen, «die Frau, die lacht», die heilige Hure, das heimliche Herz dieser letztlich so zeit- wie ortlosen Geschichte über die Politik des Sexes und deren Romantisierung, die Bonello in einem Pariser Edelbordell am Ende der Belle Epoque ansiedelt. Der Regisseur übersetzt Sexsklaverei in die Posen eines aufwändigen Kostümfilms; Posen, die zugleich den männlich idealisierenden Begriff von der Melancholie der Hure transportieren und die unüberbrückbare Fremdheit zwischen der Sexarbeiterin und ihren Kunden ausdrücken. «If we don’t burn, how will the night be lit», sagt eine der Frauen im Apollonide.

 

Im Juli

IM ADMIRAL KINO (www.admiralkino.at)

apollonide


IFA LACARTE

Infobrief Direkter Zugang

Lettre decembre de 2018

Mehr +

Kurse Direkter Zugang

fascination pour le français

Mehr 

Mediathek Direkter Zugang

Bannière google ads 300x250 culturtheque cap

 

Mehr +

CampusFrance Direkter Zugang

campusfrance

 

Mehr +