edito de

Drucken
PDF

Ausstellung von Markus Oberndorfer

Autrement on devient fou..... (OmdU)

Vom 30. Oktober bis zum 30. November 2014
Vernissage: Mittwoch, 29. Oktober, 18.30 Uhr

Foyer, Institut français d'Autriche
Eintritt frei

2012-70x80cm-camping"Ohne Titel / Sans Titre" aus der Serie/de la série "Autrement on devient fou....."
Cap Ferret 2012, © Markus Oberndorfer, Ed.: 3+2Ap

 Markus Oberndorfers Arbeiten aus der Publikation Autrement on devient fou..... (OmdU) und der Serie Foukauld - La Disparition sind eine vielschichtige Reflexion über die Möglichkeiten der Vergegenwärtigung von Geschichte und ihres Erinnerns.

 

Markus Oberndorfer Arbeit Autrement on devient fou..... (OmdU) entfaltet eine vielschichtige Reflexion über die Möglichkeiten der Vergegenwärtigung von Geschchte und ihres Erinnerns. Den Kern des Buches bildet ein Interview mit Henri Lavrillat (1920-2014), einem Zeitzeugen, der vom Service de Travail Obligatoire (STO) als „Zivilarbeiter“ zwangsrekrutiert wurde, um an den Bunkeranlagen des Atlantikwalls bei Cap Ferret mitzubauen. Die filmisch dokumentierte Erinnerung findet sich als Spur in den (analog produzierten) fotografischen Arbeiten Oberndorfers und umgekehrt. Farbfotografien zeigen das Cap heute, den im Wald befindlichen Campingplatz mit seinen provisorisch anmutenden Touristenunterkünften: Ein Zwischenraum tut sich auf, in dem wir auf unsere eigene Vorstellungskraft zurückgeworfen werden. Lavrillats Geschichte präsentiert sich als zutiefst persönliches vermitteltes Narrativ. Nicht zufällig ist dem Portrait des sich Erinnernden Jeff Walls A Ventriloquist at a Birthday Party in October 1947 gegenübergestellt. In der Plakatintervention Se Souvenir, die hier ebenfalls dokumentiert wird, sucht der Künstler die Interaktion mit dem Ort und den Passantlnnen. Sein Buch beleuchtet die Vielstimmigkeit des kollektiven Gedächtnisses.

 Archived Material
Video: 3:41, Subtitles: DE/En, Vienna 2014, © Markus Oberndorfer, Text: Lydia Nsiah

„Jeder der die Filme von der Landung der Alliierten gesehen hat, hat gesehen was da ablief.“ (Henri Lavrillat)
In Archived Material verschränkt Markus Oberndorfer eigene Handyaufnahmen von den ehemaligen Atlantikwall-Bunkern in Cap Ferret mit einem auf YouTube hochgeladenen Film aus dem Jahr 1944. Ohne die historischen Aufnahmen von der Landung der Alliierten in der Normandie erneut ins Bild zu setzen übernimmt und verdoppelt Oberndorfer deren Bildästhetik mittels digitalem ‚Layering’: Während an der Oberfläche der Filmschleier flimmert, pixelt es im Hintergrund (und umgekehrt). Ausgestellt in der für Video-Plattformen gängigen ‚preview quality’, treibt sein SW-Video nun am digitalen Meeresgrund von Vimeo – nur einen Klick davon entfernt Einzug in unser Gedächtnis und damit in unser Erinnern (und Vergessen) zu halten. (aus Lydia Nsiah: Vergessen)

In Partnerschaft mit Eyes On, Monat der Fotografie Wien:
20091023 EyesOn Logo Claim Black Graustufen

mit Ihrer Teilnahme an dieser Veranstaltung stimmen Sie damit über ein, dass Sie gefilmt und/oder photographiert werden.

 

Infobrief Direkter Zugang

lettre semptembre 2016 de

Mehr +

Kurse Direkter Zugang

fascination pour le français

Mehr

Mediathek Direkter Zugang

Bannière google ads 300x250 

Mehr +

CampusFrance Direkter Zugang

campusfrance

 

Mehr +