Drucken
PDF

Die musik in den konzentrationslagern während des NAZI-REGIMES

Die musik in den konzentrationslagern während des NAZI-REGIMES

Vernissage am 27. Oktober um 19.00 Uhr
Foyer des Palais Clam-Gallas

Währingerstrasse 30., 1090 Wien

Ausstellung vom 27. Oktober bis 27. November 2015

9.00-18.30 Uhr von Montag bis Freitag
10.00-13.00 Uhr am Samstag

 

Ernst-TochIm Block 12 – und später im Block 7 – des Frauenkonzentrationslagers von Auschwitz-Birkenau lebte und probte das Frauenorchester, das inoffiziell im Oktober 1942 von der SS-Lagerführerin Maria Mandl zusammengesetzt wurde und zwischen 1943 und 1944 unter der Leitung der Violonistin Alma Rosé stand.

Dieses heute weitgehend bekannte Phänomen, die Existenz und der Platz der Musik in den NS-Konzentrationslagern, wurde erst ab den 1980er-Jahren als Realität anerkannt, so sehr schienen früher die Beziehung  zwischen Kunst und der besondere Kontext ihrer Ausübung  über die Grenzen des Verständnisses hinauszugehen. Durch die zahlreichen Zeitzeugnisse – einige davon erschienen bereits ab 1946 -, insbesondere von mehreren Musikerinnen, die diesem Orchester angehörten, konnten diese Realität bestätigt werden.

Diese Ausstellung präsentiert in 15 reich dokumentierten Bildtafeln den Platz der Musik in den Konzentrationslagern des Nazi-Regimes  sowie die ersten politischen Lager von 1933 bis zu den Ghettos und Vernichtungslagern.

Im Rahmen des europäischen Projektes « Musik und Totalitarismen » präsentiert das Institut français d’Autriche, gemeinsam mit « Erstickte Stimmen Forum-Wien » eine Ausstellung und beteiligt sich an der Ausstrahlung eines Konzertes. Diese Veranstaltungen eröffnen eine Reihe von 4 Konzerten, die von « Erstickte Stimmen-Forum Wien » im RadioKulturhaus  Wien in der Saison 2015-2016 mit Unterstützung der Europäischen Union organisiert wird.

Das Institut français d’Autriche beschäftigt sich in der Saison 2015-2016 und 2016-2017 mit der Thematik der Kunst zu Kriegs- und Krisenzeiten. Diese Themen werden unter dem historischen, philosophischen, juridischen und journalistischen Gesichtspunkt abgehandelt.

Konzert « Echo des Unerhörten: Weimar-Leningrad/Die verdrängte Avantgarde 1918-1938. »

Klangforum Wien
Dirigent : Amaury du Closel
Mittwoch, 28. Oktober 2015 um 20.00 Uhr

RadioKulturhaus
Argentinierstraße 30a, 1040 Wien
Großer Sendesaal – Eintritt: 27,€
Ermäßigte Tarife : ORF RadioKulturhaus-Karte 50%,Ö1Club 10%

 logos conmusique

Infobrief Direkter Zugang

Info brief November 2016

Mehr +

Kurse Direkter Zugang

fascination pour le français

Mehr

Mediathek Direkter Zugang

Bannière google ads 300x250 culturtheque cap

 

Mehr +

CampusFrance Direkter Zugang

campusfrance

 

Mehr +