Drucken
PDF

Preisverleihung 2016

Am 15. April 2016 hat das von dem französischen Kulturinstitut Österreich organisierte Finale zu dem Prix de la critique des lycéens autrichiens stattgefunden. Das Palais Attems, das die Regierung des Bundeslandes Steiermark zur Verfügung gestellt hatte, war der Empfangsort der Preisverleihung. Zum 5. Mal ist Graz Gastgeber dieser Veranstaltung gewesen.

Im Rahmen dieses 9. literarischen Wettbewerbs hat sich eine aus 13 Schülerinnen und Schülern bestehende Jury für einen Roman der Werkeauswahl eines französischen Autors entschieden. Von diesem ausgewählten Roman wird eine didaktisierte Version bei dem Verlagshaus Ernst Klett Sprachen Verlag GmbH veröffentlicht werden.

Der heurige Wettbewerb hat sich von den letzten Jahren unterschieden, indem er einen neuen Aspekt enthalten hat. Es ging nicht nur darum für die aus 7 Bundesländern ca. 400 SchülerteilnehmerInnen, sich für Ihren Lieblingsroman zu entscheiden, sondern sie wurden ebenfalls zu Literaturkritikern. Jede Klasse hat nämlich im Voraus eine Kritik verfasst über einen der drei dargestellten Romane.
Aus den 21 zugesandten Texten wurden die 3 besten ausgewählt (eine Kritik pro Roman), die als Vorwort des didaktisierten Romanes erscheinen werden. Diese Auswahl hat eine andere Jury getroffen: VertreterInnen der Bildungskooperation des französischen Kulturinstitutes Österreich, des Verlagshauses Zsolnay Deuticke, des Hauptpartners und Sponsors Ernst Klett Sprachen und eine Literaturjournalistin des ORF.

Prix de la critique 26Herr Jean-Philippe Blondel, der Gastautor

Der Gastautor ist dieses Jahr Herr Jean-Philippe Blondel gewesen, ein sehr erfolgreicher französischer Schriftsteller in den deutschsprachigen Ländern. Während der Buchmesse Wien im November 2015 und seiner Tournee in gesamtem Österreich hatten die SchülerInnen die Chance, ihn kennenzulernen. Von Wien aus bis zum Vorarlberg konnten die Jugendlichen leidenschaftliche Austäusche mit ihm durchführen.

Die aus 4 Bundesländern entstammten KlassenvertreterInnen (Wien, Oberösterreich, Steiermark und Salzburg) haben innerhalb der Bundesjury am 14. April 2016 in dem Institut culturel de Graz ihre Auswahl argumentiert und verteidigt. Am nächsten Tag sollte nämlich das sehr erwartete Finale stattfinden, an dem sie ein vielfältiges und von groβer Qualität dargestelltes Programm anbieten sollten. Mit theatralischen Szenen haben sie die Werke vorgestellt, die dann mit Reden von den anwesenden Persönlichkeiten eingebaut wurden: VertreterInnen aus dem Landesregierung Steiermark, der französischen Botschaft, dem Landesschulrat, dem Verein France-Autriche und der österreichischen Vereinigung der FranzösischlehrerInnen (APFA).

Am Tag des Finales hat Herr Ernst Gödl, der Vizepräsident des Bundesrates Steiermark und Vertreter von Herrn Landeshauptmann Hermann Schützenhöfer, die Veranstaltung eröffnet.

Prix de la critique 6

Herr Eric Amblard, der Kulturrat der französischen Botschaft in Österreich in Vertretung von Herrn Botschafter Pascal Teixeira da Silva, hat nach ihm das Wort ergriffen.

Prix de la critique 8

Andere Persönlichkeiten waren ebenfalls dabei: der Präsident des französischen Kulturinstitutes in Graz, Herr Kurt Jungwirth; die Vertreterin der österreichischen Vereinigung der französischlehrerInnen (APFA), Frau Michaela Hohenegger. Die Attachée für Bildung- und Sprachkooperation Frau Magali Censier und die Beauftragte für die französische Sprache, Frau Marjorie Even, haben das Institut français d’Autriche vertreten und die Schülergruppe zwei Tage lang in Graz begleitet.

Prix de la critique 11

Nach Abschluss der Theaterszenen haben die Jurymitglieder ihre Auswahl bekanntgegeben: der Jugendroman La Coloc (Actes Sud Junior, 2015). Der Protagonist, der sechzehn-jährige Romain, geht durch die Schwierigkeiten seines Alters. Er wünscht sich, populärer zu werden, muss Verantwortungen übernehmen und erlebt seine ersten Liebesgeschichten. Auβerdem tritt er aus der Geborgenheit der Familie hinaus, da er in eine WG mit zwei Jungen einzieht, welches nicht einfach ist. Solche Themen kommen Jugendlichen bekannt vor, weshalb sich die Jurymitglieder für La Coloc entschieden haben lieber als für einen der zwei anderen Romanen: Et rester vivant (Buchet-Chastel, 2011) und Double-Jeu (Actes Sud Junior, 2013).

Prix de la critique 24 2Georg Pickl, der Moderatorschüler, kündigt den ausgewählten Roman an

Der Schriftsteller Herr Blondel, der sich sehr über die Auswahl der Jury gefreut hat, wurde von Herrn Hendrik Funke gratuliert, dem Redaktionsleiter der romanischen Sprachen beim Verlagshaus Ernst Klett Sprachen und Hauptsponsor des Prix de la critique.

Prix de la critique 25Herr Hendrik Funke, Klett Sprachen Verlag GmbH

Am Ende wurden die drei ausgewählten Kritiken des Prix angekündigt:
- An der 3. Stelle, für den Roman La Coloc : BG Judenburg, 7CF, die Klasse von Frau Ursula Schriefl : "La fin de l’hôtel Maman" pdfPlatz_3_La_coloc.pdf
- An der 2. Stelle, für den Roman Et rester Vivant : BG 8, 7ABC, die Klasse von Bianca Bösch: "Putain, comme j’ai voulu vivre" pdfPlatz_2_Et_rester_vivant.pdf
- An der 1. Stelle, für den Roman Double-Jeu : BG Nonntal Salzbourg, 8B, die Klasse von Aloisia Engl :"Le jeu de la vie: entre deux je". pdfPlatz_1_Double-Jeu.pdf

Das Team der Bildungs- und Sprachkooperation bedankt sich ganz herzlich bei den gesamten FranzösischlehrerInnen und den SchülerInnen für ihren Einsatz in dem Projekt und ihr Engagement für das Erlernen der französischen Sprache. Unser Dank geht auch an das Verlagshaus Ernst Klett Sprachen, die Landesregierung Steiermark, die örtlichen Bildungsbehörden und den Grazer Verein Centre franco- autrichien für ihre wertvolle Unterstützung. Herzlichen Dank auch an Julia Pabst, Schülerin am BG Judenburg, für Ihre wunderschönen Fotos, die sie uns zukommenlassen hat!


Prix de la critique 30 Die Schülerjury, die Persönlichkeiten und die Organisatoren

Der ausgewählte Schriftsteller des Prix de la critique des lycéens autrichiens 2017 ist Herr Christian Grenier. Das Team des Prix bereitet zurzeit die Auswahl der drei Werke vor.

Infobrief Direkter Zugang

Capture décran 2017 10 30 à 16.31.59

Mehr +

Kurse Direkter Zugang

fascination pour le français

Mehr

Mediathek Direkter Zugang

Bannière google ads 300x250 culturtheque cap

 

Mehr +

CampusFrance Direkter Zugang

campusfrance

 

Mehr +